Freitag, 29. Juli 2016

5 Gründe, wie du den Fokus halten kannst, trotzdem das du Alleinerziehend und in der Betreuung bist

Hallo mein Name ist Daniela Christ, schön das du in meinem Blog liest.
 
Worauf ist mein Fokus gerichtet, wenn ich, wie in meinem Fall alleinerziehende Mama von 4 Kindern, davon die Älteste eine Behinderung hat und ich sie Pflege und ihre Dinge regle?

Ist Fokus halten auf mein Lebensziel möglich, wenn ich für so vieles verantwortlich bin?

Gerade bei Menschen, die in der Betreuung und Pflege eines Familienangehörigen sind, erlebe ich häufig, das sich vieles um die zu betreuende Person dreht und sie sich schwer tun, Abstand zu nehmen, sich sinnvolle Ruhe und Auszeiten gönnen, um wieder Kraft zu schöpfen. 
 
Das genau dies wichtig ist, weil es ein Leben irgendwann nach der Erziehungszeit und Pflege gibt, stelle ich dir 5 wichtige Gründe vor, schon frühzeitig damit anzufangen:

1. Grund: Du, dein Leben und deine Gesundheit sind wichtig

In der Pflege neigen wir dazu, sehr viel zu geben, manchmal bis zur Selbstaufgabe. Wichtig ist, gerade, wenn ich Alleinerziehend bin, parallel dazu noch ein pflegebedürftiges Kind habe, das ich gut auf mich und auf meine Kraftreserven achte. Früh genug die Warnsignale des Körpers beachte und einfach mal die Pflege abgebe an andere, Teilbereiche der Pflege, die möglich sind, um mich zu entlasten. 
Wenn ich permanent auf Hochtouren laufe, unter Stress stehe dient dies weder meiner Gesundheit, noch der pflegebedürftigen Person langfristig, wenn ich selbst krank werden würde.
 

2. Grund: gestärktes Selbstbewusstsein

Wenn ich beginne mich täglich 20 Minuten mit meinem Lebensziel zu befassen, mit der Frage: wo will ich in 1 Jahr sein, was anfangs sehr befremdlich für dich sein kann, lenkt es deine Aufmerksamkeit wieder zu dir. Damit meine ich nicht das egoistische "alles muss sich um mich drehen", viel mehr das ich lerne, das es außerhalb der Erziehungs- und Pflegezeit die nicht 24 Stunden 7 Tage die Woche in Anspruch nehmen sollte, Familienangehörige oder einen Freundeskreis oder interessante Hobbys gibt, die dir helfen für Erfüllung zu sorgen und abzuschalten. 

Langfristig stärkt dies dein Selbstbewusstsein, du fühlst dich einfach besser und du schöpfst Kraft für deinen sowieso schon stressigen Alltag. 

3. Grund: Unabhängigkeit

Wenn du beginnst den Fokus wieder auf dich zu richten, mitten in der Erziehungs- und Pflegezeit, mitten in den Auseinandersetzungen mit dem anderen Elternteil, vor allem mit der Frage, was du nicht mehr möchtest und wie du es in Zukunft täglich haben möchtest, macht dich das unabhängig. 

Diese neu gewonnene Unabhängigkeit bringt dir wieder deine Kraft zurück, weil du beginnst, dich wichtig zu nehmen und weil du beginnst, dich mit ganz neuen Fragen zu beschäftigen und damit, wie dein Leben irgendwann mal aussehen kann, oder welche neue Ideen und Möglichkeiten es sonst noch geben kann.   

4. Grund: Vorbeugung vor Ausbrennen, sich ausgelaugt fühlen: Burnout

Sich wieder mit sich selbst zu beschäftigen kann vorbeugen, das es bis zum Burnout geht, eine Garantie dafür gibt es nicht.

Gerade wenn ich mich um andere kümmere, kommt es vor, das ich mich aus den Augen verliere. Wichtig ist, dann wieder den Fokus zeitweise auf sich, auf sein Leben und damit auf sein Lebensziel zu richten. 

Das Beschäftigen mit Hobbys, mit Interessen, die man hat oder neu entdeckt, hilft aus dem Gedankenkreislauf auszusteigen und letztendlich erholt sich so der Körper von der Anspannung und von dem Stress unter dem wir die ganze Zeit stehen, ohne es zu merken, weil es für uns zum Alltag geworden ist.  


5. Grund: Zielvorstellung was nach der Pflegezeit kommen kann

Ähnlich wie einem Berufstätigen, der am Ende seine Arbeitszeit plötzlich in Rente geht, ergeht es Menschen in der Erziehungs- und Pflegezeit.

Wenn ich mich jedoch frühzeitig damit befasse, wie ich mir mein Leben nach der Erziehung und Pflegezeit vorstellen kann, mich damit befasse, welche Möglichkeiten es noch gibt danach - ist dies eine gut gelegte Basis dafür, wie mein Leben aussehen kann, was ich noch alles erleben kann und welche Ziele ich vielleicht erreichen möchte - auch wenn dies heute noch nicht relevant ist. 

Für mich gibt es die 1 Schlüsselfrage, bei der ich sehr schnell zu meinem Fokus komme und die lautet:
Was brauche ich heute und in den nächsten Tagen, Wochen, damit mein Leben stimmig weiter geht?

In diesem Sinne wünsche ich dir heute eine sanfte Fokuslenkung hin zu deinem Leben und einen schönen Tag

PS: bleib einfach achtsam mit dir.

 
   



 

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen