Donnerstag, 15. Januar 2015

Rückblick auf 25 Erziehungsjahre und große Entspannung damit

Seit fast 25 Jahren bin ich Mutter und ich bin sehr dankbar und glücklich auf diese Zeit zurück blicken zu können, denn aus meinem langen Erfahrungsschatz heraus bin ich entspannt mit der Entwicklung meiner Kinder und meiner eigenen Entwicklung, denn aus heutiger Sicht weiß ich:

Entwicklung braucht Zeit! 

Wenn ich heute Mütter beobachte, stelle ich fest unter welch enormen Druck Mütter stehen und welchen Druck sie sich selbst machen.

Es gibt mittlerweile für heutige Mütter Namen, wie Helikoptereltern und ähnliches, was ich richtig grässlich finde, denn es zeigt: eine Mutter darf nicht einfach sie selbst sein, sie wird bewertet und kritisiert, egal wie gut, behütend oder fürsorglich sie sich um ihren Nachwuchs kümmert. 

Ist eine Frau schwanger und bekommt ihr Kind, stehen ihr eine Vielzahl an Ratgebern zur Verfügung, die alle wissen, was das Beste für mein Kind ist.... - doch wie wollen so allgemeine Ratschläge auf meine individuelle Lebenssituation passen.  

Doch alle Mütter, egal welchen Namen sie haben, wollen alle nur das Beste für ihr Kind und das Kind vor der "gefährlichen und schrecklichen" Welt bewahren, was ich wirklich nachvollziehen kann.

Es geht um die Kunst, das Kind vertrauensvoll in sein Leben u entlassen, Stück für Stück, in dem Maß, wie es dem Kind und mir gut tut. 
Loslassen hat viele Etappen und die wollen richtig gefühlt und im richtigen Tempo umgesetzt sein. 

Meine ganz eigene Erfahrungsgeschichte zeigt: ich kann mein Kind, so gut ich es begleiten und behüten möge, nicht vor allen Situationen und Erfahrungen beschützen, weil manche Erfahrungen einfach wichtig sind, um sich weiter entwicklen zu können, um selbstbewusster, oder durchsetzungsfähiger zu werden.

Möge dir lieber Leser es auch gelingen, entspannt in der Erziehung zu sein und dein Kind auf die richtige Weise zu fördern und es in seiner Entwicklung zu stärken.







    

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen